1. Filmabend im Fab Lab: “Occupy, Resist, Produce”!

Datum/Uhrzeit
Date(s) - 10/02/2016
20:00 - 22:30

Location
Fab Lab


officine_zero_1

Bild: Officine Zero

Wie wird in Zukunft produziert? Weiter in großen Fabriken, die vielleicht Aktionären gehören? Oder an Orten, wo die Leute selbst die Produktion in die Hand nehmen? An einigen Orten in Europa probieren einige genau das: Dinge zu eigenen Bedingungen herzustellen. Zum Beispiel in Trezzano sul Naviglio in der Nähe von Mailand, in Rom oder in Thessaloniki.

Mit Start-up-Kultur und “kreativer Klasse” hat das nichts zu tun. Die Arbeiter*innen an den drei Orten fanden sich nicht damit ab, dass ihre Fabrik einfach dichtgemacht wird, weil sie sich angeblich nicht mehr rentierte. Sie besetzten und übernahmen sie kurzerhand und zogen ihre eigene Produktion auf. Die Krise in den Mittelmeerländern, die den Menschen schwer zusetzt, hat eine Entschlossenheit hervorgebracht, die sich anders als hier nicht mehr in theoretischen Überlegungen erschöpft.

Die Filmemacher Dario Azzellini und Oliver Ressler haben in drei gut halbstündigen Filmen die selbstverwalteten Fabriken RiMaflow, Officine Zero und Vio.me porträtiert. Sie stellen uns netterweise die Filme zur Verfügung. Und vielleicht entspinnt sich im Anschluss eine gute Diskussion zur Frage der Produktion der Zukunft.

Eintritt selbstverständlich frei. Getränke gegen Spende.

Mehr zu den drei Teilen der Dokumentation auf der Seite von Dario Azzellini:
Occupy, Resist, Produce – RiMaflow (34 Min.; 2014)
Occupy, Resist, Produce – Officine Zero (33 Min.; 2015)
Occupy, Resist, Produce – Vio.me (30 Min.; 2015)